Überspringen zu Hauptinhalt

Hauterkrankungen
in der Betriebsmedizin

Webinare mit praktischen Fallbeispielen

© daizuoxin/stock.adobe.com – Stock photo. Posed by a model

Veranstaltungsinformationen

Webinar 1: „Hautkrebs durch Sonne, BK 5103“ (90 min)

Mittwoch, 08. Februar 2023; 15:00 bis 16:30 Uhr

Webinar 2: „(Hand-)Ekzeme, BK 5101“ (90 min)

Mittwoch, 22. Februar 2023, 15:00 bis 16:30 Uhr

Teilnahmegebühr:

Webinar 1 „Hautkrebs durch Sonne, BK 5103“ : 75,– € inkl. MwSt.
Webinar 2 „(Hand-)Ekzeme, BK 5101“ : 75,– € inkl. MwSt.
Kombi-Angebot Webinar 1 und 2: 125,– € inkl. MwSt.

@ Prof. Dr. med. Swen Malte John

Seminarleitung
Prof. Dr. med. Swen Malte John

Abteilung „Dermatologie, Umweltmedizin“ Universität Osnabrück
Institut für interdisziplinäre Dermatologische Prävention und Rehabilitation (iDerm) an der Universität Osnabrück
Niedersächsisches Institut für Berufsdermatologie (NIB)
ICOH Scientific Committee Environmental & Occupational Dermatoses

Programm

Inhalte Webinar „Hautkrebs durch Sonne, BK 5103“
08. Februar 2023, 15:00 bis 16:30 Uhr

  • Strukturierte Einführung. Anerkennungskriterien und gegenwärtige Entwicklung bei der BK5103. Epidemiologie, Klinik und Therapie von aktinischen Keratosen und Plattenepithelkarzinomen der Haut, Morbus Bowen, Bowenkarzinom, Keratoakanthom. Umfangreiche Synopse zur Diagnostik und Differentialdiagnostik dieser und weiterer Hauttumoren anhand einer Vielzahl hochauflösender klinischer Bilder. Frühdiagnose. Wertigkeit der Auflichtmikroskopie. Extrinsische und intrinsische Hautalterung. Klinische Scores. Grundzüge der Therapie nach aktuellen Leitlinien, einschl. Nachbehandlung; kostenfreie Versorgung für Beschäftigte.
  • Gegenwärtiger Stand der Anerkennung von Basaliomen als Berufskrankheit bei Außenbeschäftigten aufgrund der Ergebnisse aktueller epidemiologischer Studien, einschl. DGUV-Studie Fb181.
  • Herleitung eines systematischen Leitfadens für die Durchführung der arbeitsmedizinischen Angebotsvorsorge, Definitionen der AMR 13.3 „Tätigkeiten im Freien mit intensiver Belastung durch natürliche UV-Strahlung…“, Beratungs- und Untersuchungsspektrum, einschließlich der Implikationen der Medikation Außenbeschäftigter (Immunsuppressiva, Diuretika, HCT; phototoxische und photoallergische Reaktionen etc.). Abgrenzung zum gesetzlichen Hautkrebsscreening.
  • Übersicht über die UV-Prävention, Schwerpunkte der Beratung, UV-Index, PSA, Anforderungen an UV-Schutz durch Textilien und Lichtschutzmittel (Parameter für geeignete Lichtschutzmittel; aktuelle DGUV-Studie Fb278), Biomonitoring. Lichtschutz durch Helme (Blendringe/Nackentuch, Ergebnisse aktueller dosimetrischer Messungen), Daten zu Kenntnissen Außenbeschäftigter bzgl. Hautkrebsrisiken, Erfahrungen aus Multiplikatorenschulungen mit der Nationalen Versorgungskonferenz Hautkrebs (NVHK) und der Individuellen Lichtschutzberatung (ILB). Haptische Modelle der Wissensvermittlung für Beschäftigte im Rahmen der Angebotsvorsorge.
  • Weitere Detailinformationen können Sie hier herunterladen.

Inhalte Webinar „(Hand-)Ekzeme, BK 5101“
22. Februar 2023 , 15:00 bis 16:30 Uhr

  • Wegfall des „Unterlassungszwangs“ zum 1.1.2021; gravierende Änderungen bei Hautkrankheiten i. S. der BK 5101 für die Betriebsmedizin.
  • Berufliche Kontaktekzeme und häufige beruflich verschlechterte konstitutionelle Dermatosen (z. B. Neurodermitis, Psoriasis): Klinik, Differentialdiagnose, Epidemiologie. Risikogruppen, Risikofaktoren. Diagnostik, gegenwärtige Problematik der Allergietestung; Abgrenzung von irritativen, allergischen und atopischen Ekzemen. Grundzüge der Therapie und Prophylaxe. Bedeutung der Regeneration der epidermalen Barrierefunktion; kostenfreie Versorgung für Beschäftigte über UVT.
  • Neue Anforderungen an die Meldung von beruflichen Dermatosen an die Unfallversicherungsträger (Ärztliche Anzeige, Hautarztbericht, betriebsärztlicher Gefährdungsbericht Haut, Bericht im Rahmen der Aufklärung nach §9 Abs. 4, SGB VII). Honorare.
  • Chancen für die Betriebsmedizin durch die BK-Rechtsreform. Umgang mit Beschäftigten mit anerkannter BK 5101 und weiterer hautgefährdender Exposition gemäß TRGS 401 ab dem 1.1.2021. Neue Mitwirkungspflichten Beschäftigter für Maßnahmen der Individualprävention.
  • Übersicht Verfahren Haut der DGUV und optimale Nutzung im Betrieb. Grundlagen des betrieblichen Hautschutzes. Effekte von Prävention bei Hautkrankheiten. Sekundäre Individualprävention (SIP): Inhalte (einschl. Zeitnahe Individualprävention [ZIP], Individuelle Fußschutzberatung [IFB]), Tertiäre Individualprävention (TIP), Entlastung Arbeitgeber durch TIP, Rolle im BEM gem. §167(2), SGB IX.
  • Weitere Detailinformationen können Sie hier herunterladen.

Mit freundlicher Unterstützung:

An den Anfang scrollen